text-webp

ZEMO GPS: Aktivierung & FAQ

Aktivierung des ZEMO GPS mit Smart-App 2.0

Wir führen Sie Schritt für Schritt durch den Aktivierungsprozess zur Nutzung von ZEMO GPS & Smart App 2.0. Antworten auf zusätzliche Fragen finden Sie weiter unten in unseren FAQ.

1. App laden

Laden Sie die ZEMO SmartApp 2.0 im jeweiligen Store für IOS oder Android herunter und öffnen Sie die App. Um sich anmelden zu können, geben Sie bitte jeweils Ihre Mobilfunknummer ein und bestätigen Sie die Datenschutzerklärung. Sie erhalten daraufhin einen SMS-Code, den Sie bitte in das entsprechende Feld eingeben. Nun können Sie die App nutzen.

2. QR-Code scannen

Gehen Sie in der App unten links auf den Button "Neues Fahrrad hinzufügen" und scannen Sie den QR-Code auf der Rückseite der ABUS-Schlüsselkarte. Der Code muss zunächst freigerubbelt werden. Bitte beachten Sie: Der QR-Code ist der Schlüssel zu Ihrem ZEMO GPS. Geben Sie ihn bitte niemals weiter. Durch die Weitergabe des Schlüssels geben Sie die Position Ihres E-Bikes dauerhaft für andere Nutzer frei.

3. ZEMO-Profil anlegen

Nun ist Ihr ZEMO GPS an die App gekoppelt. Tragen Sie nun so viele Informationen wie möglich zu Ihrem ZEMO ein. Im Falle eines Diebstahls ist es so für die Behörden einfacher, Ihr E-Bike zu identifizieren. Klicken Sie oben rechts auf "Fertig", um das Profil des Fahrrads zu speichern.

4. Service buchen

Um die Nutzung zu aktivieren und einen Service zu buchen, gehen Sie nach dem Start der App auf den Kreis unten im Menüband und klicken Sie dann in der Übersicht auf "Kein Service gebucht. Jetzt buchen". Dort gelangen Sie dann über den Button "Service buchen" zur Auswahl der jeweiligen Laufzeit.

5. Laufzeit auswählen

Abschließend wählen Sie nur noch die gewünschte Laufzeit aus, AGB lesen und bestätigen und dann auf "Jetzt bezahlen" klicken. Nach Abschluss der Zahlung wird der Service aktiviert und alle Funktionen inklusive CrashSensor stehen zur Verfügung.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Wie genau funktioniert das ZEMO GPS?

Jedes ZEMO verfügt ab Werk über ein fest verbautes GPS-Modul. Über das entsprechende Signal kann die Position erfasst werden. Diese Position wird per Mobilfunk versandt und in der ZEMO App dargestellt. Zur Übertragung wird der neue Funkstandard Narrowband-Internet-of-Things (NB-IoT) genutzt.

Was bietet die neue Funktechnik NB-IoT?

NB-IoT ist ein LTE-Substandard mit einer wesentlich höheren Sendeleistung als klassisches LTE. Gegenüber bekannten Funktechnologien wie 2G (GSM)/3G (UMTS) bietet er unter anderem beträchtliche Vorteile durch höhere Reichweite, längere Akkulaufzeiten, geringere Kosten und bessere Gebäudedurchdringung. Zusätzlich hebt sich diese Lösung in puncto Sicherheit und Robustheit von bisherigen Angeboten deutlich ab. Die Flächenabdeckung mit NB-IoT und 2G/3G ist in Deutschland vergleichbar und bietet die beste Abdeckung aller Funktechnologien.

Was ist der ZEMO CrashSensor?

Als einer der ersten E-Bike-Hersteller kombiniert ZEMO einen integrierten CrashSensor mit dem WayGuard-Notfallprozess von AXA. Der DEKRA-geprüfte CrashSensor ist teil der ab Werk verbauten GPS-Technologie und erkennt  eine potenzielle Notfallsituation. Automatisch wird die rund um die Uhr an sieben Tagen besetzte WayGuard-Leitststelle informiert. Im Ernstfall werden die GPS-Daten des Unfallorts an die nächstgelegenen Einsätzkräfte weitergegeben, so dass schnellstmögliche Hilfe sichergestellt ist.

Kann sich der Akku des GPS-Moduls entladen?

Der Tracker hat einen internen Akku, der bei voller Aufladung den Betrieb für bis zu fünf Monate im Stand-by (das heißt ohne Bewegung) sicherstellt. Der Akku lädt sich, sobald das E-Bike einschaltet wird.

Kann ein Dieb das GPS-Modul einfach entfernen?

Das Ortungsmodul ist im E-Bike montiert und kann nur mit Werkzeug und zeitlichem Aufwand entfernt werden. Ein Bewegungssensor merkt, wenn sich jemand am Fahrrad zu schaffen macht. In diesem Fall erhält der Besitzer eine Warnmeldung auf sein Handy.

Gibt es Gegenden in denen das GPS-Modul nicht funktioniert?

Das NB-IoT-Netz steht bereits jetzt in Deutschland nahezu flächendeckend zur Verfügung – der Ausbau ist bis Ende 2020 abgeschlossen. Aufgrund der größeren Reichweite und besseren Gebäudedurchdringung ist NB-IoT dann die Technologie mit der besten Abdeckung und damit anderen Funkstandards (wie 2G (GSM)/3G (UMTS)) als Lösung für das Suchen und Finden von gestohlenen Fahrrädern überlegen.

Funktioniert das ZEMO GPS auch im Ausland?

Der Tracker funktioniert in Deutschland, in den Niederlanden, in der Schweiz, Österreich, Dänemark, Spanien, Italien, Rumänien, Ungarn, in der Tschechischen Republik, Portugal, Belgien und Großbritannien. Bis Ende 2021 ist eine Nutzung in weiteren europäischen Ländern wie z.B. Luxemburg möglich.

Was tue ich, wenn mein ZEMO gestohlen wurde?

Sie können ihr ZEMO in der App als gestohlen melden. Sie werden dann  aufgefordert – sofern es dir möglich ist – Angaben zum Tathergang zu machen. Die App generiert  dann ein Dokument mit allen Angaben zu den in der App hinterlegten Daten zum ZEMO und dem Diebstahl - inklusive eines Links zur Live-Position deines E-Bikes. Das Dokument kann herunterladen und wenn gewünscht ausgedruckt werden, zusätzlich wird es automatisch an unseren Service-Dienstleister gesendet. Dieser unterstützt Sie bei der Wiederbeschaffung ihres ZEMO. Gleichzeitig sollten Sie in jedem Fall sofort aktiv die Polizei über die 110 über den Diebstahl informieren und eine Strafanzeige aufgeben. Das generierte Dokument kann dabei helfen.

Fachhändlersuche

UNSERE FACHHÄNDLER, IHRE ANSPRECHPARTNER VOR ORT

Rahmenform